9.06.2010

Beste Wasserqualität: Die Münchner Badeseen

Zum Start der Badesaison 2010 eine erfreuliche Mitteilung: Die Wasserqualität in den offiziellen Münchner Badeseen (Fasanerie See, Feldmochinger See, Langwieder See. Lerchenauer See, Luss See, Regatta Anlage, Regattapark See) ist sehr gut, das Baden hygienisch unbedenklich. Das haben die jüngsten mikrobiologischen Untersuchungsergebnisse gezeigt. Die Erfrischung in der Isar hingegen erfolgt – wie bereits in den Vorjahren – auf eigene Gefahr.

Die Münchner Badeseen im Überblick:

Eine Oase für Badenixen und Spaziergänger ist der Fasanerie See im Norden von München. Große Liegewiesen bieten viel Platz für Sonnenanbeter und Erholungssuchende. Grillen ist erlaubt.

Der Feldmochinger See, eher etwas versteckt im Norden der Stadt gelegen, ist landschaftlich sehr schön – und bietet eine Besonderheit: Am Südwest-Ufer gibt es einen Nackt-Badestrand (FKK).

Münchens zweitgrößter Badesee ist der Langwieder See im Nordwesten. In der Nähe befindet sich auch der Luß See und – das trübt das Vergnügen ein wenig – die Autobahn. Der Luss See liegt in einem neuen Naherholungsgebiet im Nordwesten. Hier wurde vor allem an Familien mit Kinder gedacht: Es gibt mehrere Spielplätze, einen Bolzplatz, Beachball-Felder und einen flachen Kiesel-Strand.

Klein, aber sehr beliebt: Der Lerchenauer See, einer der ältesten Badeseen im Norden gelegen. An heißen Sommertagen treffen sich hier zu 8.000 Menschen zum Badespaß. Ebennfalls sehr beliebt: Der Regattapark See. Er befindet sich in der Nähe der Olympia-Ruder-Regatta Anlage.

Foto: stockxchng/Laurivo